Biologisch-medizinische-Kinesiologie (Bio-med-Kinesiologie)

Die Bio-med Kinesiologie steht als Begriff für die positive Synthese zwischen der Kinesiologie und dem Erfahrungswissen der biologischen Medizin, die den ganzen Menschen mit Erfolg therapiert.
Die in diesem Seminar gelehrten Techniken sind in erster Linie im medizinischen, zahnmedizinischen, physiotherapeutischen, psychiatrischen, pädagogischen Bereich, aber auch im Sport sehr erfolgreich.
Entnommen und weiterentwickelt wurde der größte Teil der Kinesiologietechniken aus den Arbeiten von Dr. Goodheart, Dr. Thie, Dr. Dewe, Prof. Rochlitz, R. Utt, Dr. Scott, Dr. Klinghardt und anderen.
Diese Kinesiologieform besteht aus der von mir geschaffenen Synthese der wirkungsvollsten Techniken aus Kinesiologie und Naturheilkunde, die sich in der täglichen Therapie bewährt haben.
Die gelehrte Vorgehensweise lässt sich in jeder Praxis bei den zu behandelnden Menschen nutzbringend integrieren. Dadurch wird der Therapieerfolg noch bedeutend gesteigert.

Wichtigste Vorteile:
Schnell und gezielt Diagnosen stellen
Mehr Therapieerfolge bei Problempatienten
Medikamente sicher testen
Sichere Behandlungsstrategien
Mehr Spaß und Zufriedenheit

Inhalt Seminar Bio-med Kinesiologie Basiskus A:

Begriffsdefinition

  • Geschichte
  • Die Steuerung des Test-Muskels
  • Die Spindelzelltechnik

Muskeltestprogramm

  • Der Indikatormuskel
  • Die Dehydratation
  • Die Switching-Korrektur
  • Die verbale Testung

Gesundheitsbereitschaft

  1. Die Korrektur von Haltungskonflikt und Umkehr

Werkzeuge der Kinesiologie

  • Arbeit mit Modi
  • Verweilmodus
  • Surrogat-Test
  • Testung von Meridianzuständen
  • Medikamenten-Testung

Das Modell der Regulationsfähigkeit des Körpers

  • Testung der Regulation

Test von Gesundheitsstörungen

  • Herde und Störfelder
  • emotionale Belastung
  • toxische Belastung
  • Allergietestung
  • Strukturelle Störungen
  • Krankheitserreger
  • Geopathie-Belastungen

Test und Korrektur von strukturellen Störungen
 - verlagerte Wirbelkörper
 - fixierte WirbelkörperDie Beckenfehler
 - Beckenfehler
 - Kiefergelenk (TMG)
    Kondylenkompression
    "offenes" Kiefergelenk
    "geschlossener" Kiefer
    "kauendes" Kiefergelenk

Test und Korrektur von emotionalen Belastungen
 - Stressabbau durch Affirmationen
 - ESR-Punkte
 - Augenbewegungen und Farbe zur Konfliktlösung
 - Farbwirkungen
 - Die Altersregression

Korrektur von Allergien
 - Allergie-Korrektur
 - Allergie-Klopfen
 - Isopathische Eigennosode
 - Der Toleranztest

Test und Korrektur von energetischen Störungen
 - Schritt und Gangbild
 - Die Stellreflexe

Sinnvolles Vorgehen bei Test– und Korrektur

Dauer: 30 Stunden

Inhalt Seminar Bio-med Kinesiologie Basiskus B:

Test und Korrektur von Störungen des kraniosakralen Systems

  • Flexions-Läsion
  • Flexions-Sakrumfehler
  • Extensions-Läsion
  • Extensions-Sakrumfehler
  • Seitneigungs-Läsion
  • Rotations-Läsion
  • Vertikal-Läsion
  • Lateral-Läsion
  • Lateral-Sakrum-Fehler
  • Kompression

Weitere kraniale Störungen:

  • Kompression des Os parietale
  • Innenrotation des Os temporale
  • Suturen-Fehler

Test und Korrektur reaktiver Zustände

  • Muskeln
  • Chakren

Sonstiges:

  • Die Verwendung von Nosoden

Test und Korrektur von strukturellen Störungen

  • Die Ileocökalklappe
  • Die Hiatushernie

Test und Korrektur von emotionalen Belastungen

  • Phobie-Technik
  • Die Lüscher Konfliktfarben
  • Die Veränderung von störenden Glaubenssätzen
  • Zielbestimmung

Test und Korrektur von energetischen Störungen

  • Das Zungenbein
  • Pich, Roll und Yaw

Test und Korrektur von ökologischen Störungen

  • Nebennierensyndrome
  • Die Riddlerpunkte zur Testung von Mangelzuständen
  • Sublimente und ihre Anwendung

Sonstiges:

  • Die Arbeit mit Kindern
  • Strategien bei Lernstörungen

Sinnvolles Vorgehen bei Test und Korrektur

Dauer: 30 Stunden

 

 

Inhalt Seminar Bio-med 5:

Inhalt Seminar Bio-med 5:

  • Vorgehen bei hypertonen Blockaden
  • alternative Indikatormuskeln
  • Blutchemie balancieren
  • Balancierung von Organsystemen
  • Die Duradrehung
  • Gelenkstoßdämpfer
  • Ligamentum und Trochanter
  • HWS und erste Rippe
  • Verwendung der Elementepunkte
  • schneller und sicherer Gesamtablauf
  • Fallbeispiele

Dauer: 15 Stunden

Preis für fremdorganisierte Seminare bitte beim Veranstalter erfragen.